ERGONOMIE

Balance wie im Galopp

[Keine Beschreibung eingegeben] Zum Sitzen ist der Mensch nicht geboren – wohl aber zum Reiten! Auf dem Pferderücken findet jeder Mensch zu einer natürlichen Aufrichtung, und die Bewegungen des Pferdes ermöglichen dynamisches Sitzen in seiner perfekten Form. Wer sich beim Reiten verkrampft, macht es sich unnötig schwer. Und wer die Balance nicht findet, landet früher oder später auf dem Boden.

[Keine Beschreibung eingegeben] Das losgelassene, ausbalancierte und aktive Sitzen fördern – das ist das Ideal jedes ergonomischen Sitzmöbels. Noch ein weiterer Aspekt kommt hinzu: Die Form von Sattel und Pferderücken führt automatisch zu einem großen Winkel zwischen Wirbelsäule und Oberschenkel. Dieser offene Sitzwinkel ist aus Sicht der Ergonomie einer der zentralen Faktoren für rückenschonendes Sitzen mit entlasteten Bandscheiben, mehr Freiheit für die Bauchorgane, höherer Konzentration und besserem Wohlbefinden.


[Keine Beschreibung eingegeben]Da beim Sattelstuhl das Pferd als der bewegliche Unterbau fehlt, muss das Sitzmöbel selbst zu ständiger Bewegung anregen und bietet im Idealfall diverse verschiedene Sitzpositionen an. Es führt nun einmal kein Weg daran vorbei: Die beste Körperhaltung ist immer die nächste. Ob es übrigens Zufall ist, das auch Radfahrer und Kanuten im wahrsten Sinne des Wortes auf die Sattelform setzen?Für weitere Informationen empfehlen wir auch die www.ergonomiewelt.de